slide_hcoaching_carbonell

 

 

slide_ganze slide_halbe slide_erfahren_sie_mehr slide_erfahren_sie_mehr_2

Hypnose ist ein Zustand der fokussierten Aufmerksamkeit und findet bereits seit tausenden von Jahren Anwendung in verschiedenen Kulturen. So gibt es Hinweise darauf, dass bereits im alten Aegypten, bei den Griechen und Römer der Antike, Hypnose angewendet wurde, um Krankheiten zu heilen. Die Herkunft des Ausdrucks “Hypnose“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet “Schlaf“. Im Zustand der Hypnose befindet man sich also in einem, zumindest für Aussenstehende, schlafähnlichen Zustand der im Grunde genommen aber nicht mehr mit Schlaf zu tun hat, als dass die meisten Menschen in Hypnose die Augen geschlossen haben und ruhiger atmen. Der Zustand in Hypnose ist tatsächlich eher so zu beschreiben, dass man in Hypnose voll da ist, hochkonzentriert und aufmerksam. Es ist also ein Mythos und grosses Missverständnis, wenn man annimmt, dass man schläft oder gar das Bewusstsein verliert, wenn man in Hypnose ist. Es kann auch niemand dazu gezwungen oder bewegt werden, im Zustand der Hypnose, Dinge zu tun, die man im “Wachzustand“ nicht tun würde. Die Wertehaltung des Hypnotisierten ist immer vorhanden und kann auch unter Hypnose nie ausgehebelt werden.

Im Grunde genommen ist eine Hypnose nur Selbsthypnose. Derjenige der hypnotisiert wird, gleitet in den Zustand unter Anleitung des Hypnotiseurs.

Wir alle gleiten täglich mehrmals in einen hypnotischen Zustand und jeder hat ihn schon einmal erlebt. Z.B. stehen Sie nach dem Einkaufen in einer Menschenschlange und warten bis Sie an der Reihe sind. Plötzlich werden Sie von der Verkäuferin oder dem Verkäufer an der Kasse angesprochen, sie/er erwartet Ihre Bezahlung. Man realisiert, dass man völlig gedankenversunken “geschlafen“ hat und nichts vom langen Anstehen mitbekommen hat. Oder man sitzt im Auto, fährt los und ehe man es sich versieht, ist man bereits am Ziel angekommen. Hat jeder schon erlebt, oder? In solchen und ähnlichen Situationen befinden wir uns in einer hypnotischen Trance, so auf unsere Gedanken fokussiert, dass wir die Zeit des Anstehens gar nicht bewusst wahrgenommen haben. Wir sind in einem solchen Zustand völlig entspannt und das Unterbewusstsein tritt in den Vordergrund. Genau in diesem Zustand kann die Hypnose, durch die Nutzung des Zustandes, über das Unterbewusstsein, neue Handlungsmöglichkeiten vorschlagen (Suggestionen), die den Zieldefinitionen des Hypnotisierten entsprechen. Gerade deshalb ist Hypnose so effektiv bei Veränderungen von Emotionen oder Verhalten. Der kritische Faktor des Bewusstseins wird umgangen und das Unterbewusstsein kann die vorgeschlagenen Handlungsmöglichkeiten voll integrieren.

 

 

Was passiert in Hypnose nicht? Was ist Hypnose nicht?

  • Hypnose hat nichts mit Magie zu tun
  • Sie schlafen nicht
  • Sie verlieren nicht die Kontrolle
  • Sie verlieren nicht das Bewusstsein
  • Sie sind nicht dem Willen des Hypnotiseurs ausgeliefert